Der Bankenombudsman

  • Die Institution Schweizerischer Bankenombudsman hat ihre Tätigkeit im April 1993 aufgenommen. Sie behandelt heute rund 2000 Anfragen pro Jahr.
  • Der Bankenombudsman führt auch die zentrale Anlaufstelle für Personen, die nach nachrichtenlosen Vermögenswerten (schlafenden Konten) suchen (Kontosuche).
  • Bankenombudsman ist seit Juli 2013 Marco Franchetti, lic. iur. und Notar. Er wird in seiner Arbeit von einem Team von mehrsprachigen Juristen, Ökonomen und Bankfachleuten unterstützt.

Unabhängiger Vermittler

  • Der Bankenomudsman befasst sich mit konkreten Beschwerden von Kunden gegen eine Bank mit Sitz in der Schweiz.
  • Der Bankenombudsman ist neutral und er behandelt Anfragen vertraulich.
  • Das Schlichtungsverfahren beim Bankenombudsman ist für die Kunden kostenlos.

Die Stiftung

  • Trägerschaft für den Schweizerischen Ombudsman ist die Stiftung Schweizerischer Bankenombudsman.
  • Der Stiftungsrat setzt sich aus unabhängigen Persönlichkeiten zusammen.

Was tun?

  • Bitte richten Sie Ihre Reklamation zunächst an Ihre Bank und verlangen Sie von ihr eine schriftliche Antwort.
  • Ist diese unbefriedigend, wenden Sie sich mündlich oder schriftlich an den Bankenombudsman.
  • Wenn bereits eine Behörde tätig ist (z.B. Gericht, Verwaltung, Betreibungsamt), kann der Bankenombudsman in der Regel nicht mehr eingreifen.
  • Entnehmen Sie auf der Seite Anfragen das genaue Vorgehen für eine Eingabe.
Aktuelles

Negativzinsen bei Vorfälligkeitsentschädigungen

10. Januar 2020

Seit dem Januar 2015 bewegen sich die Zinssätze für Anlagen in Schweizer Franken für viele Laufzeiten im negativen Bereich. Einige Banken berücksichtigen seither bei der Berechnung von Vorfälligkeitsentschädigungen für vorzeitig

[weiterlesen …]

Ausgewählte Fälle

Barbezugslimite für demenzkranken Kunden

Test

Beim Kunden wurde eine beginnende Demenzerkrankung diagnostiziert. Als Schutz vor Trickbetrügern vereinbarte er mit Unterstützung seines bevollmächtigten Sohnes mit der Bank, dass Barauszahlungen auf maximal 1000 CHF pro Bezug beschränkt

[weiterlesen …]

Medienkonferenz 2019

Die Zeit der «Gratisdienstleistungen» ist vorbei!

27. Juni 2019

Die Zeit der «Gratisdienstleistungen» ist vorbei! E-Banking: Wenn der Kunde Fehler macht, wer ist verantwortlich? Grosse Herausforderungen für die Banken bei Delikten an älteren Mitmenschen. Erste Gerichtsentscheide zu negativen Wiederanlagesätzen

[weiterlesen …]